14.9.08

Camping am Meer


Auch wenn es am Samstag Morgen keinen Trail Run gegeben haette, allein der Campingplatz direkt am Strand von Flagler Beach war absolut eine Reise wert.
Hinter uns liegt ein wunderbares Wochenende und der eigentliche Grund fuer die Fahrt nach Norden war Jack's Trail Race, ein 25-km-Lauf im Gamble Rogers State Park.
Doch schon als wir am Freitag Abend unser Zelt aufbauten waren wir sehr positiv ueberrascht von der herrlichen Lage des Platzes. Ohne es zu wissen hatte ich einen Stellplatz direkt gegenueber des Duenenuebergangs zum Strand reserviert und da die untergehende Sonne die leichten Wolken ueber dem Meer rosa zu faerben begann, dazu das blaue Meer und der eigenartig gelb-orangefarbene Sand hinter den Duenen, bot sich uns gleich zu Beginn ein atemberaubendes Schauspiel. Fehlte nur noch eine im Meer untergehende Sonne, aber das kriegt man hier am Atlantik natuerlich nicht geboten.


Durch den Seewind waren die Temperaturen angenehm und da machte es auch nichts aus, dass sich weder Salat noch Spaghetti in Manny's Restaurant in Flager Beach als kulinarische Delikatesse erwiesen. Danach brauchte ich jedenfalls erstmal einen Verdauungsschnaps...

Auf den Liegestuhlauflagen und dicken Schlafsaecken, die wir von zu Hause mitgebracht hatten schliefen wir hart, aber wesentlich besser als auf unserer bloeden Luftmatratze und haetten nicht Wolken den Horizont verdeckt, so haette ich am naechsten Morgen einen noch strahlenderen Sonnenaufgang ueber dem Meer geniessen koennen. Auch so war es ein schoener Morgen, doch er versprach heiss zu werden.
Normalerweise kann ich 25 km in einem Rennen relativ locker in unter zwei Stunden schaffen. In Boston habe ich fuer die ersten 25 km auch nur 1:57 gebraucht.



Jacks Trail Race bestand aus einer etwa 1.5 Meilen (2,4 km) langen Runde im Gamble Roger State Park auf der anderen Seite der Kuestenstrasse. Ich hatte also 10 Runden zu laufen und noch ein Stueck weiter bis zum Ziel. Ausgerechnet hatte ich mir, dass ich eine Runde in unter 12 Minuten schaffen sollte, aber da hatte ich die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Das Terrain bestand aus Sand- und Wiesenwegen, einem Stueck Asphalt und schliesslich einem schmalen, sich wild schlaengelnden, mit Wurzeln uebersaehten Weg durch den Dschungel. Der Lauf fing erst um acht Uhr an. Viel zu spaet um der Hitze zu entgehen, wie man auf der Tabelle unten erkennen kann. Eine einzige Runde schaffte ich unter 12 Minuten, danach ging es immer weiter abwaerts.
Schon bald behandelte ich den Lauf absolut nicht mehr als Rennen, sondern war einfach nur froh es irgendwie hinter mich zu bringen. Mehrfach hielt ich an um zu trinken - sonst mache ich das waehrend des Laufens - und mir Wasser ueber den Kopf zu schuetten. Das einzig Gute war der Wind, doch leider war es im Dschungel windstill. Dafuer gab es dort Schatten, waehrend ein Grossteil der Strecke in der prallen Sonne lag.


Immerhin, nach zwei Stunden, 13 Minuten und 57 Sekunden kam ich dann doch endlich ins Ziel. Wie langsam das Rennen war sieht man daran, dass nur ein Mann und ein Maedchen vor mir waren. Niemand hatte die zwei Stunden geknackt und der naechste Mann war auch noch mal wieder 5 Minuten langsamer als ich.



08:02 27.6°C SE 3.2km/h 17.7km/h 80% 8:04 Runde 1 11:55 min
08:07 27.7°C SE 1.6km/h 9.7km/h 80%
08:12 27.8°C SE 3.2km/h 9.7km/h 80%
08:17 27.9°C ESE 8.0km/h 9.7km/h 80% 8:17 Runde 3 12:29 min (2 war 1 min verlaufen)
08:22 27.9°C ESE 3.2km/h 9.7km/h 80%
08:27 27.8°C SE 1.6km/h 14.5km/h 80%
08:32 27.8°C SE 6.4km/h 16.1km/h 80% 8:30 Runde 4 12:29 min
08:37 27.8°C SSE 8.0km/h 16.1km/h 80%
08:42 27.9°C SE 1.6km/h 16.1km/h 79% 8:42 Runde 5 12:49 min
08:47 28.0°C ESE 1.6km/h 16.1km/h 79%
08:52 28.1°C Calm 16.1km/h 78%
08:57 28.2°C Calm 16.1km/h 77% 8:55 Runde 6 12:44 min
09:02 28.2°C SSE 4.8km/h 8.0km/h 77%
09:07 28.3°C SSE 1.6km/h 11.3km/h 77% 9:08 Runde 7 12:51 min
09:12 28.3°C SE 6.4km/h 14.5km/h 77%
09:17 28.3°C SE 6.4km/h 14.5km/h 77%
09:22 28.3°C SSE 11.3km/h 14.5km/h 77% 9:21 Runde 8 13:20 min
09:32 28.2°C SSE 8.0km/h 16.1km/h 76% 9:34 Runde 9 14:31 min
09:37 28.2°C SE 14.5km/h 16.1km/h 77%
09:42 28.2°C SSE 12.9km/h 16.1km/h 77%
09:47 28.2°C SSE 6.4km/h 16.1km/h 76% 9:48 Runde 10 14:32
09:52 28.2°C SSE 16.1km/h 17.7km/h 76%
09:57 28.2°C SSE 16.1km/h 17.7km/h 76%
10:02 28.2°C SSE 16.1km/h 16.1km/h 76% 10:03 Runde 11 13:34 (Letzte Runde!)
10:07 28.2°C SSE 9.7km/h 17.7km/h 76%
10:12 28.2°C SSE 11.3km/h 17.7km/h 76%
10:17 28.3°C SSE 11.3km/h 17.7km/h 77% 10:17 Runde 12 1:35 (letztes Stueck ins Ziel!)


Jon hatte die ganze Zeit ueber Fotos gemacht, mir Wasser gereicht und mich unterstuetzt und nun wartete er im Ziel auf mich.
War ich froh, dass er da war! Und froh war ich auch, dass ich mich nicht fuer die 50-km-Variante angemeldet hatte, die gleichzeitig statt fand.

Wir verbrachten einen sehr schoenen erholsamen Ferientag am Strand, sprangen nur kurz in den Atlantik wenn es uns zu warm wurde und grillten am Abend unsere Truthahn Burger.



Sonntag Morgen gingen wir noch mal in den Park zum Laufen und machten noch eine schoene 37 km lange Radtour in Ormond Beach, bevor wir wieder nach Hause fuhren.





Ich glaube, ich muss meine Meinung uebers Zelten doch noch mal wieder aendern. Solange ich nicht auf einer Luftmatratze schlafen soll kann es doch sehr gut sein, allemal besser als die Nacht in einem schaebigen Motel an der Autobahnauffahrt oder in einem Gewerbegebiet zu verbringen, kilometerweit vom Strand entfernt.
Ich sag nur: Location, location, location! Und die ist meist am besten, wenn man campt oder in einem Hostel uebernachtet. Gut, dass ich daran mal wieder erinnert worden bin!

Kommentare:

Martin hat gesagt…

Auf dem Zielphoto sieht man die richtig an, dass du sehr froh warst diesen Lauf hinter Dir zu haben. Ist ja schon Wahnsinn diese Temperaturen bei Euch. Dann lieber doch kühle 7° beim Lauf. Aber du hast wirklich wieder eien Bombenleistung gebracht.
Campen ist ja nicht so mein Ding war ja 4 Jahre bei der BW und das sollet reichen. Allerdings haben wir auch nicht solche schönen Plätze wie Ihr !

Die Erleberin hat gesagt…

Trotz widriger Umstände muss das ein wirklich toller Lauf sein. Und mit deinem Ergebnis konntest du ja letztlich auch mehr als zufrieden sein... Glückwunsch!

Kerstin hat gesagt…

Stimmt, es war schon sehr schoen und ich bin auch zufrieden. Mehr waere bei dieser Hitze nicht gegangen.