8.3.08

Dino Dash


Ein Zoobesuch im Schnelldurchgang, so könnte man den 3-km-Lauf heute auch bezeichnen. Der Brevard Zoo hat eine neue Dinosaurier Ausstellung und wohl um mehr Besucher anzulocken und das Ganze bekannt zu machen, hat man das vierte Rennen der Running Zone Race Series durchs Dinoland geführt.

Passenderweise hatten waren alle Mitarbeiter als Steinzeitmenschen verkleidet und als Preise gab es Plüschdinosaurier zu gewinnen. Klar, dass wieder jede Menge Kids am Start waren.

Bei 3 km sieht man natürlich von so einer Ausstellung nicht besonders viel, dafür ist der Lauf einfach zu flott, aber die Strecke durch den Zoo fand ich trotzdem sehr nett.

Leider ging es am Ende wieder nach draußen auf die gerade Zufahrtsstraße, das letzte Stück gegen den Wind und meine Konkurrentin Kara Niedermeier, die ich im November noch ganz knapp um 2 Sekunden geschlagen habe, konnte wieder aufholen und mich gnadenlos hinter sich lassen. Es war zwar nicht besonders warm, aber dafür herrschte eine besonders hohe Luftfeuchtigkeit und für so kurze Strecken habe ich ja auch gar nicht trainiert.
Das Wichtigste war, dass am Ende doch wie geplant eine Zeit unter 12 Minuten stand - 11:48, um genau zu sein - und dass ich mir mit dem zweiten Platz in meiner Altersgruppe auch so einen kuscheligen Gesellen sichern konnte. Erstaunlicherweise setzt sich damit fuer mich eine Serie fort, in der ich schon beim vierten Lauf in Folge auf dem neunten Platz der Frauen gelandet bin. Hoffentlich wird mich dieser ganz neue "Streak" bald wieder verlassen!

Jon, der nun endgültig wieder "im Rennen" ist, kam mit 12:06 kurz nach mir an. Sieht so aus, als wäre sein Ergeiz und Spaß am Laufen endlich wieder geweckt, denn als wir nach Hause gekommen sind, hat er sich gleich für nächstes Wochenende zum 10-km-Lauf in Melbourne angemeldet. Da werden dann mal die Rollen getauscht und ich stehe am Rand um ihn anzufeuern, denn im Moment macht es für mich nicht viel Sinn, schon wieder einen Zehner zu versägen. Ich freu mich schon, mal sein Zuschauer zu sein!

Kommentare:

Anja Ridlberg hat gesagt…

Und wahrscheinlich wirst Du am Rand stehen und es wird kribbeln und Du willst laufen;-)

3km ist richtig kurz - sowas bin ich noch nie gelaufen.

Liv hat gesagt…

kurz- aber schön:-)
toll, die amerikaner haben doch eine ganz entspanntere lebensweise, als wir prinziptreuen deutschen- stimmts, sonnenschein *ggg
ich finde es toll, dass du so einen tollen lauf hattest und ich muss sagen... du hattest viele augenweiden um dich rum. ich wäre vor lauter gucken nach den hübschen oberkörpern gar nicht zum laufen gekommen *kicher...

habs gut- liebe grüsse!!

Martin hat gesagt…

Na dass ist mal wieder typisch Frau. Sich ablenken lassen von nackten Oberkörpern. Würde Mann nie machen ! Obwohl es kommt schon sehr selten vor dass Frauen oben ohne laufen. Jedenfalls bei uns ;-)Ungerecht ist die Welt !
Ansonsten sitze ich hier und staune über die Zeiten die du da hinlegst !

Kerstin hat gesagt…

Das war fuer mich auch mit der kuerzeste Lauf, an dem ich je teilgenommen habe (ausser das 1-Meile-Rennen in Montgomery letztes Jahr).
Ich muss sagen, dass mir der Halbmarathon doch viel besser gefallen hat und bei dem Tempo kann man leider auch nicht mehr so so auf leckere Mitlaeufer achten. Ausserdem war Jon ja auch leider hinter mir.

Martin, Frauen koennen nicht oben ohne laufen wegen des Bindegewebes. Was meinst du, was das rumschlackern wuerde, vor allem bei den vielen Silikonschoenheiten hier. Nee, nee, dann lieber doch gut verpackt!
Und dann will man ja natuerlich auch nicht Gefahr laufen, wegen "indecent exposure" verhaftet zu werden. Ich bin nicht sicher, ob die einem die Preise auch in den Knast bringen...